2bag

Gut für Mensch und Natur

Uns ist super wichtig, dass nicht nur ihr als unsere Kunden von 2bag profitiert, sondern auch Umwelt und Näher*innen. Deswegen steht für uns fest: Wir liefern für dich die beste Qualität und gleichen gleichzeitig unseren CO2 Ausstoß aus. Außerdem unterliegt die Produktion von 2bag den strengen Auflagen der Fair Wear Foundation.

Faire Produktion: für uns ein Muss!

2bag wird in der Produktion des deutschen Rucksackherstellers Deuter in Ho Chi Minh in Vietnam hergestellt. Deuter arbeitet für die Produktion all ihrer Rucksäcke seit 1991 exklusiv mit ihrem Partner Duke Corp. zusammen. Durch diese langjährige Kooperation mit nur einem Produzenten ist es Deuter gelungen, Stück für Stück die Arbeitsbedingungen vor Ort zu verbessern, sodass Deuter seit 2013 sogenannter Fair Wear Leader ist.

Da Deuter und Duke Corp. nicht nur die nötigen Auflagen erfüllen, sondern auch darüber hinaus für eine Krankenversicherung und eine garantierte Wiedereinstellung nach der Schwangerschaft sorgen, übertreffen sie die FWF-Anforderungen. 

Willst Du mehr über die Arbeitsbedingungen bei Deuter erfahren? Dann schau mal hier.

Mit unserem Produktionspartner Deuter der schon seit über 120 Jahren Taschen herstellt können wir neben der bestmöglichen Qualität auch eine Faire Produktion sicherstellen. Den Deuter ins Fair Wear Leader.
Nachhaltiges Material

Für uns ist klar: Auch bei der Verwendung der Materialien müssen wir auf Nachhaltigkeit achten! Daher ist das Außenmaterial Bluesign® zertifiziert und das Innenlining besteht zu 100% aus recycelten PET-Flaschen

Deuter ist Partner von Bluesign®, deren System unter dem Motto „THE BLUE WAY“ für eine verantwortungsbewusste und nachhaltige Textilherstellung steht. Das Bluesign® PRODUCT-Siegel steht daher für eine sichere Herstellung und Verarbeitung von Kunststoffen und Naturfasern. Dabei wird darauf geachtet, dass bei der Produktion zum Beispiel die Chemikalien, die bei der Färbung verwendet werden, ordentlich entsorgt werden.

Wir wollen mehr...

Uns ist bewusst, dass auch die hohen Standards noch keine vollständig schadstofffreie Herstellung garantieren, dass auch die Arbeitsbedingungen weiter verbessert werden können und dass noch mehr für eine Reduzierung der CO2-Emissionen getan werden muss. Wir verpflichten uns daher, aktiv diese Anstrengungen zu unterstützen.

Unsere Verpflichtung zur Nachhaltigkeit

Für uns also selbstverständlich: Wir sparen CO2 und  kompensieren alles, das momentan noch nicht gespart werden kann. Besonders bei Produktion und Transport entstehen viele Emissionen, die wir ausgleichen wollen. Wir haben einen tollen Partner hier in Deutschland gefunden, Moorfutures.

Moorfutures ist eine staatliche Organisation, die sich mit der Wiedervernässung der deutschen Moore befasst. Moore sind die größten und effektivsten CO2 Speicher der Erde. Sie speichern circa doppelt so viel CO2 in ihren Torfen wie alle Wälder weltweit. Mehr als 90% der deutschen Moore wurden entwässert, um die Flächen landwirtschaftlich zu nutzen und den Torf abzubauen. Durch die Entwässerung des Torfes finden fortlaufend sogenannte oxidative Prozesse statt, durch die vor allem Kohlenstoffdioxid ausgestoßen wird. Zusätzlich speichern die Moore nicht mehr CO2, indem sie die Verrottung organischer Stoffe aufhalten. Dadurch wird aus der CO2-Senke eine Treibhausgasquelle. 

Indem Moorfutures diese Moore wiedervernässt, werden die Treibhausgase erheblich gesenkt und es entsteht wieder ein intaktes Moor, das CO2 speichert. Die Reduktion der Treibhausgase wird während der gesamten Projektlaufzeit von 50 Jahren überprüft, sodass die tatsächliche Verringerung auch der angegebenen Menge entspricht.

Hier erfahrt ihr mehr über Moorfutures:
Zu Moorfutures